An der Bastei und der Felsenburg Neurathen (Wandern im Elbsandsteingebirge)

Schatz! Das ist ja wie am Bryce Canyon hier!“, ruft die Frau neben mir fasziniert aus. „Da müssen wir gar nicht so weit fahren!“ Ich war noch nie am Bryce Canyon, aber beim Blick auf die bizarren Felsformationen, die Wind und Wetter hier an der Bastei und der Felsenburg Neurathen im Elbsandsteingebirge über die Jahrtausende geschaffen hat, bin ich sprachlos. Nicht nur blühende Bäume, türkisblaue Inseln im Wasser oder filigrane Schmetterlinge sind schöne Kunstwerke der Natur, sondern gerade auch diese schroffen, gräulichen Felsen inmitten der noch unbelaubten Bäume an diesem vorfrühlingshaften Karfreitag. Und: Nein. Die Bilder lassen die wahre Pracht der Landschaft nur erahnen.bastei elbsandsteingebirge 17

Auf unserer Wanderung, die uns zunächst über den Kammweg des Rauenstein auf der anderen Elbseite führte, sind wir nach dem Übersetzen über die Elbe durch die Schwedenlöcher aufgestiegen und verweilen nun hier an der Bastei und der Felsenburg Neurathen. Diese Ecke ist wohl eine, wenn nicht die meist besuchteste im Elbsandsteingebirge. Und das ist auch am Karfreitag trotz zwischenzeitlicher Hagelschauer nicht anders. Denn hier zeigt das Elbsandsteingebirge so viel von dem, was es an Nah- und Fernblicken zu bieten hat.bastei elbsandsteingebirge 1

Bastei und Basteibrücke

Wer mehr zur Bastei und zur Basteibrücke, An der Bastei und der Felsenburg Neurathen (Wandern im Elbsandsteingebirge) weiterlesen