Unterwegs… an der Dalheimer Mühle

Sonntag… trocken… Zeit… eine trockene Sonntagswanderzeit also. Muss ich nutzen! Nicht weit weg gehen soll es und da ich heute alleine mit Hund unterwegs bin, soll es auch nicht ganz so lang sein. Ich entscheide mich für eine Runde im Dalheimer Wald mit Start ab der Dalheimer Mühle, weil ich da zum Abschluss gerne einkehren möchte (mein Winter-Must Have 😉 ) und weiß, dass die Waffeln dort schmecken. Das ganze Gebiet fällt schon unter die Nationalparkregion De Meinweg – zumindest weisen die entsprechenden Schilder an den Zufahrtsstraßen darauf hin.

Los geht es also ab dem Parkplatz Dalheimer Mühle. Die zu erlaufende Runde habe ich mir bei GPSies rausgesucht und soll mich rund um das Kloster St. Ludwig führen, das heute eine – sagen wir mal – spirituelle Gemeinschaft beherbergt (kenne mich da aber nicht so genau aus…).

Dalheimer Mühle Tour in Stichworten:

Länge: etwa 9,5 km (Mein Garmin hat etwa 10 km getrackt…)

Profil: leicht (flach, meist breite Forstwege, gelegentlich schmalere Waldwege)

Saison: ganzjährig bei trockener (!) Wetterlage

Dalheimer Mühle 1bbIch starte ab der Dalheimer Mühle gegen den Uhrzeigersinn. Zunächst führt der Weg über einen Feldweg. Man quert die alte Eisenbahnstrecke nach Roermond durch einen Tunnel und kommt nach einem kleinen Stückchen Asphalt wieder auf einen Feldweg. Die Ponys, die hier links und rechts des Wanderwegs stehen (Achtung: Ihre Weide quert den Wanderweg! – oder: Der Wanderweg quert ihre Weide 😉 ) liefern sich beeindruckende Rangeleien. Dalheimer Mühle 4bVor dem Gestüt St. Ludwig geht es rechts ab und hier beginnt die Schlammschlacht. Durch Abholzarbeiten haben die schweren Maschinen den Weg bis zur Unkenntlichkeit zermatscht. Pepe und ich bahnen uns dennoch unseren Weg. Dafür ist der harzige Duft des frisch geschlagenen Holzes einfach unbeschreiblich. Hier in der Ecke war ich auch noch nie… dabei waren wir schon so oft im Dalheimer Wald unterwegs.Dalheimer Mühle 6bDalheimer Mühle 7bDalheimer Mühle 9b - KopieLinks und rechts des Wegs geht es entweder durch den Wald – mal Buchen, mal Fichten, mal Mischwald – oder durch die Heidelandschaft, die für diese Region so typisch ist. Die meiste Zeit bin ich völlig allein mit Pepe. Ein gutes Gefühl! Entspannend! Ab und an hört man von weitem niederländische Mountainbiker, die sich – wohl dem Fahrtwind geschuldet – innerhalb ihrer Gruppe regelrecht anschreien, wenn sie sich unterhalten oder den Weg abstimmen.

Nun bin ich am weitesten Punkt von der Dalheimer Mühle entfernt. Die Heide ist wirklich schön und der Ginster strahlt richtig grün an diesem dunkeln Tag. Dalheimer Mühle 13b Als ich schon auf dem Rückweg der Runde bin, höre ich plötzlich ein donnerndes Geräusch. Ein Wildschwein rast etwa 50 Meter vom Weg entfernt zunächst parallel zum Weg und kreuzt ihn schließlich. Da ist mir das Herz doch ganz schön in die Hose gerutscht. Ich habe ehrlich gesagt noch nie ein Wildschwein in freier Natur gesehen und habe auch ein bisschen Angst vor diesen Viechern. Als keine weiteren Wildschweine nachkommen, setze ich meinen Weg dann aber einfach weiter fort und treffe auch kein weiteres wildes Schwein mehr.Dalheimer Mühle 12bDalheimer Mühle 11b

Nach einiger Zeit komme ich an den Maschendrahtzaun der ehemaligen Klosteranlage St. Ludwig. Schon von weitem habe ich ein gelbes Haus durchleuchten gesehen und mich gefragt, wer denn mitten in den Wald so einen gelben Bau setzt. Nun staune ich, denn von dieser Seite war ich noch nie am Gelände dran. Im Hintergrund sieht man den beeindruckenden Klosterbau, der aber merklich dem Verfall preisgegeben ist. Schade, denn der Bau ist beeindruckend. Auf dem Gelände befinden sich zusätzlich Villen und Wohncontainer, die von den Mitgliedern der Gemeinschaft genutzt werden, denen das Gelände gehört. Ein bisschen unwirklich, denn die gelb-weiß-goldenen großen Gebäude passen so gar nicht hierher. Aber alles eine Frage der Perspektive…Dalheimer Mühle 14bDalheimer Mühle 15b

Am Ende des Zauns findet sich dann eine Kapelle mit einem angrenzenden Friedhof. Pepe und ich gehen aber zügig weiter. Dalheimer Mühle 17bDer Weg führt uns an einem Tor vorbei, das etwas verlassen mitten im Wald steht. Hier ging wohl mal eine Versorgungsbahnstrecke zum Kloster entlang. Dalheimer Mühle 18bbDie ehemalige Hauptbahnstrecke queren wir dann wieder in Höhe des ehemaligen Bahnhofs Vlodrop. Von hier aus starten viele holländische Wanderer und Spaziergänger, sodass es etwas belebter wird. Beim Überqueren der Bahnstrecke denke ich daran, dass hier hoffentlich niemals wieder der Eiserne Rhein in Betrieb genommen wird…Dalheimer Mühle 19b

Nun ist es nicht mehr weit bis zur Dalheimer Mühle. Das letzte Stück des Weges führt Pepe und mich über Stege über sumpfiges Gebiet. Eigentlich sind Hunde hier nicht erlaubt. Das fällt mir aber erst auf, als ich die Stege wieder verlasse. Und ehrlich gesagt frage ich mich auch, wieso… Da man sich die ganze Zeit im Naturschutzgebiet befindet, ist Pepe ohnehin angeleint…Dalheimer Mühle 20bDalheimer Mühle 21bDalheimer Mühle 22b

Nun sehen wir schon von Weitem das Mühlrad der Dalheimer Mühle. Meine Einkehr wird dadurch verhindert, dass ein Schild darauf hinweist, dass Hunde nur reindürfen, wenn sie nicht nass oder schmutzig sind… Äh, ja. Der Hund ginge vielleicht noch durch, aber ich mache mir Sorgen, dass ich hochkantig rausgeschmissen werde 😉 . Auch nicht schlimm. Mein Zuhause ist nicht weit weg und dort erwartet mich dann ebenfalls eine leckere Tasse Kaffee und zu Weihnachten wünsche ich mir ein paar Gamaschen! Jawoll!Dalheimer Mühle 27b

Zusammenfassung der Dalheimer Mühle Tour:

Rast- und Einkehrmöglichkeiten: in Vlodrop Station und in der Dalheimer Mühle kann man einkehren, Bänke entlang des Wegs sind eher spärlich

Landschaft: Wald, Heide und Sumpf

Terrain: flach, nach Regentagen eher matschig

Beschilderung und Zustände der Wege: zur Zeit stellenweise fast unpassierbar, ansonsten Forst- und Waldwege, für diese Runde keine Beschilderung

Fazit: Eine schöne kleine Sonntagsrunde. Schön war es, über weite Teile alleine zu sein. Die Heide- und Moorlandschaft ist jeder Jahreszeit schön.

Fast die gleiche Runde, nur mit dem Uhrzeigersinn und etwas abgekürzt findest du schön aufbereitet hier.

Eine schöne Runde ganz in der Nähe, die wir sehr empfehlen können, ist der Premiumwanderweg „Galgenvenn“ der WasserWanderWelt.

 

Kennst du die Ecke am Rande des Nationalparks De Meinweg?

Warst du schon mal im Dalheimer Wald oder im Nationalpark De Meinweg wandern?

Dann schreib uns doch gerne einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.