Wunderbarer Winter – Schneewandern auf der Struffelt-Route

So langsam streckt der Frühling seine ersten zarten Fühler aus. Wie schön… oder? Wir lieben aber auch den Schnee… Eine Schneewanderung ist etwas Herrliches. Die Stille, die einen umgibt. Durchbrochen nur vom Knirschen des Schnees unter den Sohlen. Die wohlbekannte Landschaft, die plötzlich so anders aussieht. Der Hund, der vergnügt im Schnee tollt. So eine schöne Erfahrung hatten wir am Struffelt auf der Struffelt-Route rund um die Dreilägerbachtalsperre in der Eifel bei Roetgen vor nicht einmal zwei Wochen.struffelt 16Als klar war, dass es im westlichen NRW Schnee geben würde, haben wir uns in den Facebook Gruppen Wandertipps und Wanderteufel nach Tourenvorschlägen für das Hohe Venn erkundigt und viele tolle Vorschläge bekommen. Entschieden haben wir uns dann aber letztlich für die Struffelt-Route, einem Partnerweg des Eifelsteig, die Axel von der Outdoorseite hier beschreibt.

Struffelt-Route in Stichworten:

Länge: etwa 10 km

Profil: leicht – wenig Höhenmeter

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser Wetterlage

Wir starten schon früh morgens, da wir befürchten, es könnte gegen Mittag auf dem Struffelt voll werden. Als wir am Filterwerk der Dreilägerbachtalsperre ankommen, stehen dort außer uns nur Autos, die wohl zum Filterwerk gehören.struffelt 1Wir starten mit dem Uhrzeigersinn, da wir uns von unserer Tour auf dem Eifelsteig an die steile Stelle (die einzige auf der Runde) direkt an der Talsperre erinnern und diese beim Schnee lieber bergauf als bergab gehen wollen. Wunderbarer Winter – Schneewandern auf der Struffelt-Route weiterlesen

Warum wandern in der Eifel ein Abenteuer ist…

Dein Abenteuer ist nicht mein Abenteuer (Blogparade)

Was ist ein Abenteuer allgemein? Was ist ein Abenteuer für dich? Was ist es für uns? Auf welchen Pfaden muss man wandern, welche Leute treffen und in was für Situationen geraten, damit aus einer Reise ein Abenteuer wird? Kann man darüber seine Abenteuer definieren? Und weiter gefragt: Muss ich ein Erlebnis überhaupt als Abenteuer definieren?

Diese Fragen hat sich auch Florian vom flocbloc gestellt und zu einer Blogparade mit dem schönen Namen „Dein Abenteuer ist nicht mein Abenteuer“ aufgerufen.

Wir machen gerne mit. Vielleicht auch, um zu sagen: Hey, auch wenn die Eifel nicht der Himalaya ist, auch wenn der Eifelsteig nicht der Fußmarsch durch den Iran und die kleine Pension am Rursee nicht die Couch eines Fremden irgendwo in Kuala Lumpur ist… unsere Abenteuer beginnen dennoch genau hier!Abenteuer Blogparade 7

Florian hat vier Thesen aufgestellt, die er zur Diskussion stellt:

  1. Ein Abenteuer hängt von Erfahrung ab
  2. Ein Abenteuer ist subjektiv
  3. Ein Abenteuer musst du dir verdienen
  4. Ein Abenteuer ist oft überraschend       

 1. Ein Abenteuer hängt von Erfahrung ab

Ganz bestimmt. Als wir uns im Herbst 2014 auf unsere erste Mehrtagestour auf dem Eifelsteig gemacht haben, waren wir ganz schön aufgeregt. Warum wandern in der Eifel ein Abenteuer ist… weiterlesen

Liebster Award (Blogstöckchen)

Schon vor ein paar Wochen Monaten hat uns  Silvana vom Kalte-Schnauze-Blog ein Stöckchen zugeworfen. Für den „Liebster Award“. Wie nett – das erste Blogstöckchen, das uns getroffen hat. Wir haben uns riesig gefreut. Ab diesem Punkt ging es uns dann wie unserem Hund Pepe, wenn wir ihm ein reales Stöckchen zuwerfen. Wir freuen uns zunächst wie Bolle, dass da etwas geflogen kommt, schauen dann etwas ratlos und überlegen, was wir dann mit dem Stöckchen machen.liebster award

Pepe lässt das Stöckchen dann meist liegen – kann man schließlich nicht fressen – wir nehmen es gerne auf, kauen digital ein bisschen darauf rum (und das liegt nicht daran, dass wir die Fragen nicht gerne beantworten, sondern vielmehr daran, dass wir uns darüber noch nie so genau Gedanken gemacht haben) lassen es erstmal liegen und haben es nun wieder mit Interesse entdeckt 😉 Außerdem werden wir das Stöckchen mit viel Schwung am Ende an drei schöne Blogs weiterschleudern.

Die Fragen beantwortet Alex – auf dem Blog namens Wander zuständig für das redaktionelle Stöckchen kauen 😉 .

 1. Was bedeutet für dich das Bloggen?

Unser Blog besteht ja erst seit knapp vier Monaten. In dieser Zeit und in den Wochen der Planung und Einrichtung des Blogs, ist der Blog zu einem nicht ganz unwichtigen Bestandteil der Freizeit geworden. Aber das trifft es im Kern. Es ist eine Freizeitbeschäftigung rund um das eigentliche Hobby: das Wandern. Ohne Wandern kein Blog. Logisch.

Außerdem schreibe ich gerne. Schon immer. Da passt eins und eins zusammen.

2. Angenommen, du könntest deinen Lebensunterhalt allein vom Bloggen bestreiten: Wo würdest du dann leben wollen?

Äääh, will ich das eigentlich? Ich arbeite im schönsten Job der Welt. Meistens zumindest… Ich liebe Liebster Award (Blogstöckchen) weiterlesen

Flachwandern in Holland – Het Leudal (Wasserwanderwelt)

Es ist ordentlich kalt, aber die Sonne strahlt wunderbar vom niederrheinischen Himmel. So zieht es uns – mal wieder – auch im Winter nach draußen. Und es soll eine abwechslungsreiche und naturnahe Runde werden… Als einer unserer Wanderpläne 2015 haben wir uns vorgenommen, die Wasserwanderwelt komplett zu erwandern. Heute ist damit der Premiumwanderweg W7 „Het Leudal“ dran, an den wir hohe Erwartungen haben…Wasserwanderwelt Het Leudal 4Das Leudal (Het Leudal) ist ein Naturschutzgebiet, das am Westufer der Maas liegt. Also wandern wir heute genauer gesagt in der WaterWandelWereld ;).

„Het Leudal“-Tour in Stichworten:

Länge: knapp 15 km

Profil: mittelschwer (laut wa-wa-we.eu) Wir fragen uns, was hier wohl das Kriterium ist. Für uns bietet diese Tour keinerlei Schwierigkeiten und ist für jedermann zu begehen.

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser WetterlageWasserwanderwelt Het Leudal 11Wir starten die Runde am Restaurant De Busjop, das wir aber nicht besuchen. Wir möchten den Weg mit dem Uhrzeigersinn laufen um nach etwa zwei Dritteln der Strecke eine Einkehrmöglichkeit zu haben. Doch wo geht es nun auf die Route? Wir gehen nach links. Wir irren nach rechts. Etwas perplex zurück zum Infoschild. So schwer kann das doch nicht sein. Das GPS zeigt schließlich ein schönes Zickzack an 😉 und wir Flachwandern in Holland – Het Leudal (Wasserwanderwelt) weiterlesen

Unterwegs… an den Wegberger Mühlen (Molzmühle, Lüttelforster Mühle)

Unser Plan war es, eine kleine Runde gemeinsam mit Freunden und unseren Hunden quasi vor der Haustür zu drehen. Schnell war bei GPSies eine geeignete Runde, die entlang einer der vielzähligen Wegberger Mühlen, der Molzmühle und an der Lüttelforster Mühle, die zu Schwalmtal gehört, entlang führt.Wegberger Mühlen 9

Unsere Wegberger Mühlen Tour in Stichworten:

Länge: etwa 14 Kilometer

Profil: leicht, flach, überwiegend trockene Wege, oft befestigte Wege oder Asphalt

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nassem Wetter

Wir treffen unsere Freunde samt Hund mitten im Örtchen Wegberg-Schwaam. In dem süßen kleinen Örtchen gibt es mehrere Gaststätten, in die man gut einkehren kann (diesmal aber nicht) und in dem -in der Region eher selten- Häuser mit Reetdächern stehen.Wegberger Mühlen 1Wir laufen die Runde gegen den Uhrzeigersinn und starten über die kleine Landstraße „Am Thomeshof“, vorbei an den „Nomaden zu Pferd“. Nach einiger Zeit mündet die Straße in einen Waldweg und führt bald zur Molzmühle. Sie ist eine von vielen Wegberger Mühlen, die als Gaststätte genutzt wird. Von innen ist sie wirklich urig und gemütlich, was besonders daran liegt, Unterwegs… an den Wegberger Mühlen (Molzmühle, Lüttelforster Mühle) weiterlesen

Wie die Leidenschaft zum Wandern begann… in Ronshausen

Unsere Lust zum Wandern besteht noch nicht so lange – erst seit einigen Jahren. Zwar haben wir uns schon immer gerne in der Natur aufgehalten, z.B. zum Geocachen oder Fahrrad fahren… Aber wandern? Na ja, wenn es dann sein musste… Es war dann auch immer eher eine „Sonntagsspaziergehrunde“ bei schönem Wetter.

2011 hatten wir bei meinem damaligen Arbeitgeber die Möglichkeit, kurz entschlossen in den Osterferien eine Ferienwohnung in Ronshausen zu mieten. Wir wollten in den Ferien ein paar Tage wegfahren, also warum nicht für „kleines Geld“ irgendwo ins Nirgendwo. Ein Ferienhaus mitten im Wald – man hatte den Eindruck es wäre wirklich fernab von jeglichen größeren Orten. Ein Ort zum Entspannen, Innehalten und zum Wandern. Wandern? Ja, hier fing eigentlich alles an.Ronshausen 44So starteten wir im April 2011 zu unserem ersten „Wanderurlaub“ – oder besser zu einem Urlaub, in dem wir Gefallen am Wandern finden sollten. Ronshausen, bzw. der Ferienpark-Ronshausen liegt in der Ferienregion Waldhessen, am Hang des Steinkopfes auf 417 m über NN im Ort Machtlos (der Name sagt schon alles – oder?) und hat ca. 170 Ferienhäuser. Es waren aber nicht viele davon belegt – also ein Ort der Ruhe und Erholung.Ronshausen 1

Unsere ersten Wanderungen in Ronshausen

Wir haben die Zeit der Ruhe wirklich sehr genossen und starteten am zweiten Tag unsere erste Wanderung durch den angrenzenden Wald – die „Schmetterlingsroute“. Die Tourenwahl wurde uns dank aufgestellter Tourplakate am Eingang des Ferienparks leicht gemacht und wir Wie die Leidenschaft zum Wandern begann… in Ronshausen weiterlesen

Wandern… auf dem Eifelsteig Etappe 7 (Blankenheim nach Mirbach)

Den zweiten Weihnachtstag, nachdem wir am gestrigen Tag die 6. Etappe des Eifelsteigs von Kloster Steinfeld nach Blankenheim gelaufen sind (Bericht hier), beginnen wir recht gemütlich mit einem Frühstück im Hotel. Heute steht Eifelsteig Etappe 7 von Blankenheim nach Mirbach auf dem Plan. Nachdem die gestrige Wanderung nicht immer pures Wanderglück beschert hat und es arg nach Schnee(regen) aussieht, ist der Antrieb heute eher gedämpft. Doch natürlich rappeln wir uns auf und starten auf den Eifelsteig Etappe 7. Und, so viel schon mal vorab, werden mit einem tollen winterlichen Wandertag belohnt werden.eifelsteig etappe 7 1eifelsteig etappe 7 2

Eifelsteig Etappe 7 in Stichworten:

Länge: knapp 18 km

Profil: leicht

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser Wetterlage

Wir starten bei frostigen Temperaturen und Schneeregen, aber mit guter Laune. Über die Straße gehen wir zum nächstmöglichen Punkt, um wieder in den Eifelsteig einzusteigen. Nun geht es über etwas matschige, aber schneefreie Feldwege entlang schneegezuckerter Felder und anschließend durch den Wald. eifelsteig etappe 7 3eifelsteig etappe 7 4Anhand des Schnees, z.B. auf Brücken, können wir erkennen, dass wir die ersten sind, die hier heute Morgen laufen. Das gefällt uns. Der Wald ist hier wirklich herrlich. Mischwald, recht ursprünglich, mit vielen Feuchtgebieten rechts und links des naturnahen und meist schmalen Weges. So wandern wir gerne! Nur sehen wir nach kurzer Zeit wieder aus wie Wandern… auf dem Eifelsteig Etappe 7 (Blankenheim nach Mirbach) weiterlesen

Als unser Hund abgestürzt ist… und alles nochmal gut ging

Nein, dies ist kein trauriger Blogpost. Aber nur mit Riesenglück. Zweimal sogar. Zweimal hatten wir das große Glück, dass Tobi, unser damaliger Hund abgestürzt ist und alles gut ausgegangen ist.

Leichtsinn! Anfänger am Berg! Gefahren unterschätzt! Den Hund in Situationen gebracht, die er selbst nicht meistern konnte! Falsche Ausrüstung! …! Ich höre die Spötter schon rufen.

Und ich muss sagen: Ja und Nein. Leichtsinnig waren wir bestimmt nicht. Beide Situationen ergaben sich aus Alltagssituationen. Kein hundeunfreundliches Terrain, kein unwegsames Gelände, keine Überforderung, obwohl es bei Wanderurlauben passiert ist, waren wir zum betreffenden Zeitpunkt nicht auf Wandertour – aber doch haben wir die Situation falsch eingeschätzt – und mit viel Glück ist nichts passiert.Wanderhighlights 10Pepes Vorgänger Tobi war ein Dackel-Labrador-Mix. Schwarz, süße Knopfaugen, viel länger als hoch, sicher rückrufbar in allen Situationen und eine absolut treue Seele. Wie ein zu groß geratener schwarzer Dackel mit langem Fell und dem sanften Gemüt eines Labradors. Als er bei uns einzog, war er bereits elf Jahre alt, aber topfit und hat uns auf vielen Wanderungen begleitet. Wie jeder Hund, kam auch Tobi mit uns immer wieder in Situationen, wo die Hundehalter besonders achtsam sind, den Hund Als unser Hund abgestürzt ist… und alles nochmal gut ging weiterlesen

Wandern… auf dem Eifelsteig Etappe 6 (Kloster Steinfeld nach Blankenheim)

Es ist Weihnachten 2014. Nach einem schönen Weihnachtsfest im Kreis der Familie sind wir am 1. Weihnachtsfeiertag morgens um 7.00 Uhr auf dem Weg Richtung Eifel um uns unser gegenseitiges Weihnachtsgeschenk erfüllen zu können: Ein bisschen Zeit zu Zweit und die Entscheidung fiel auf eine Forsetzung des Eifelsteigs. Der Plan für den ersten Feiertag: Eifelsteig Etappe 6 von Kloster Steinfeld nach Blankenheim.eifelsteig etappe 6 1Nachdem wir im Herbst mit der 5. Etappe zum Kloster Steinfeld geendet hatten (Hier findest du den Bericht), soll es nun ab dort weitergehen.

Eifelsteig Etappe 6 in Stichworten:

Länge: knapp 24 km

Profil: leicht („mittel“ laut eifelsteig.de – vielleicht wegen der Länge der Etappe?)

Saison: ganzjährig, am besten bei nicht allzu nasser Wetterlage

Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mit Hund war ja schon im Herbst eine Katastrophe (Transfer zum Kloster Steinfeld unmöglich mit Hund!). Um uns vor Sonderausgaben für Taxifahrten zu bewahren und da unser Zielort am 2. Tag in Mirbach über Weihnachten gar nicht an den ÖPNV angeschlossen ist, entscheiden wir uns diesmal dafür, mit zwei Autos in die Eifel zu fahren. Eins stellen wir in Blankenheim am vorgebuchten Hotel ab. Mit dem anderen Auto fahren wir zum Kloster Steinfeld.

Dort angekommen wundern wir uns zunächst, wie voll es ist. Rund um das Kloster sind viele Menschen unterwegs, die schick gekleidet in ihre Autos steigen und wegfahren. Wir tippen auf eine frühe Weihnachtsmesse im Kloster, denn noch während wir die Wanderschuhe schnüren hat das Schauspiel ein Ende. Alle Autos sind weg und Kloster Steinfeld liegt verlassen.eifelsteig etappe 6 2eifelsteig etappe 6 3Wir folgen Wandern… auf dem Eifelsteig Etappe 6 (Kloster Steinfeld nach Blankenheim) weiterlesen

Unsere Wanderpläne 2015

Mit Plänen ist es so eine Sache. Wie viele Reisen haben wir schon durchdacht? Wie viele einschlägige Blogs gelesen und auch Reiseführer gekauft… und uns dann doch immer wieder für andere Touren, Reisen, Wanderungen entschieden… Aktuell durchdenken wir unsere Wanderpläne (und Reisepläne) für 2015. Manches steht schon fest. Bei anderem sind wir noch am Überlegen. Klar ist: Wir werden keine Fernreise unternehmen, sondern viel in Deutschland und ggf. im nahen Ausland unterwegs sein. Klar ist auch, wir wollen viel wandern und unseren Hund Pepe möglichst immer dabei haben.

Unsere Wanderpläne 2015

Eifelsteig beenden

Nachdem wir im Herbst 2014 Etappe 1 bis 5 (Hier geht es los!) und an Weihnachten 2014 Etappe 6 und 7 (Bericht folgt in Kürze) gewandert sind, wollen wir in der ersten Hälfte 2015 gerne die verbleibenden acht Etappen des Eifelsteigs bis nach Trier wandern. Mehrere Tage über Karneval sind als Termin angedacht (wenn das Wetter mitspielt) und ansonsten werden wir vornehmlich an Wochenenden auf einzelnen Etappen unterwegs sein. Lieber allerdings als mehrtägige Streckenwanderung. Naja, das Wetter und die Freizeit haben da ein Wort mitzureden.Hohes Venn mit Hund

Berlin

Ist schon gebucht und wird mit Familienbesuch verknüpft. Hier werden wir vor Ostern sein. In Berlin werden wir wohl nicht allzu viel wandern (außer vielleicht von Café zu Bar zu Restaurant… und ach ja zu 1000 Touri-Orten), aber wir überlegen, ob wir die räumliche Nähe zum Elbsandsteingebirge nutzen sollen, noch ein paar Tage dranzuhängen.

Elbsandsteingebirge/ Malerweg

Von Berlin aus ist es nicht allzu weit bis zum Elbsandsteingebirge. Angedacht ist eine Streckenwanderung über mehrere Etappen des Malerwegs. Nicht den ganzen Malerweg, dafür reicht unsere Urlaubszeit leider nicht. Dafür drei oder vier Tage. Eine genaue Planung Unsere Wanderpläne 2015 weiterlesen