Schlagwort-Archive: hund

An der Bastei und der Felsenburg Neurathen (Wandern im Elbsandsteingebirge)

Schatz! Das ist ja wie am Bryce Canyon hier!“, ruft die Frau neben mir fasziniert aus. „Da müssen wir gar nicht so weit fahren!“ Ich war noch nie am Bryce Canyon, aber beim Blick auf die bizarren Felsformationen, die Wind und Wetter hier an der Bastei und der Felsenburg Neurathen im Elbsandsteingebirge über die Jahrtausende geschaffen hat, bin ich sprachlos. Nicht nur blühende Bäume, türkisblaue Inseln im Wasser oder filigrane Schmetterlinge sind schöne Kunstwerke der Natur, sondern gerade auch diese schroffen, gräulichen Felsen inmitten der noch unbelaubten Bäume an diesem vorfrühlingshaften Karfreitag. Und: Nein. Die Bilder lassen die wahre Pracht der Landschaft nur erahnen.bastei elbsandsteingebirge 17

Auf unserer Wanderung, die uns zunächst über den Kammweg des Rauenstein auf der anderen Elbseite führte, sind wir nach dem Übersetzen über die Elbe durch die Schwedenlöcher aufgestiegen und verweilen nun hier an der Bastei und der Felsenburg Neurathen. Diese Ecke ist wohl eine, wenn nicht die meist besuchteste im Elbsandsteingebirge. Und das ist auch am Karfreitag trotz zwischenzeitlicher Hagelschauer nicht anders. Denn hier zeigt das Elbsandsteingebirge so viel von dem, was es an Nah- und Fernblicken zu bieten hat.bastei elbsandsteingebirge 1

Bastei und Basteibrücke

Wer mehr zur Bastei und zur Basteibrücke, An der Bastei und der Felsenburg Neurathen (Wandern im Elbsandsteingebirge) weiterlesen

Im Elbsandsteingebirge: Über den Kammweg des Rauenstein wandern

Der Wind weht kräftig hier. Über zerklüftete Felsen, geht es langsam aber stetig bergauf. Immer mal wieder eine Stiege, dann ganz glatter Fels. Nun wieder über eine kleine Brücke über eine Felsschlucht. Der Kammweg über den Rauenstein zwischen Pötzscha (Stadt Wehlen) und Rathen war ursprünglich nur als Rückkehrstück zur eigentlich geplanten Wanderung hoch zur Bastei geplant und entpuppt sich nun als kleines Highlight mit alpinem Charakter!

DSC_5770-2

Tour über den Kammweg des Rauenstein in Stichworten:

Länge/ Höhenmeter: grob geschätzt von Pötzscha bis Rathen etwa 3 – 4 Kilometer, für uns war es ein Teil einer längeren Wanderung (Pötzscha-Rauenstein-Elbeüberquerung-Rathen-Schwedenlöcher-Bastei-Felsenburg Neurathen-Elbradweg zurück nach Stadt Wehlen), etwa 180 Höhenmeter auf diesem Stück

Profil: mittel: felsig, steinig, viele Stiegen, viele Stellen mit Geländer abgesichert

Saison: ganzjährig bei trockener (!) Wetterlage

So planlos beginnen wir selten eine Wanderung… Eigentlich wollen wir auf einem leichten Weg von Stadt Wehlen aus hoch zur Bastei wandern. „Bahnhofstraße“ (wird schon zentral liegen…) ins Navi eingegeben plötzlich finden wir uns in Pötzscha wieder… und damit auf der anderen Seite der Elbe – ohne Brücke. Gut, wir hatten schon darüber nachgedacht, auf einer der kleinen Fußgängerfähren die Elbe zu überqueren, um auf dieser Seite zurückzuwandern.

Da die Fähre aber gerade ablegt, beschließen wir die grob angedachte Runde einfach andersherum zu gehen. Leicht macht es uns, dass hier der Malerweg über den Kammweg des Rauenstein führt und wir oberhalb von Pötzscha nur der entsprechenden Beschilderung folgen müssen.Rauenstein 2

Nach kurzem Stück über die Straße geht es nun auf einen schmalen Pfad durch den Wald. Nicht allzu steil, aber doch stetig bergauf. Ein paar Wanderer Im Elbsandsteingebirge: Über den Kammweg des Rauenstein wandern weiterlesen

Auf dem Eifelsteig Etappe 8 wandern (Mirbach nach Hillesheim)

Endlich, endlich, wir haben es fast schon herbeigesehnt, stimmen für uns die Bedingungen, um wieder auf dem Eifelsteig zu wandern. Eifelsteig Etappe 8 von Mirbach nach Hillesheim steht an und gemeinsam mit unserem Hund Pepe machen wir uns am ersten Frühlingstag des Jahres auf den Weg.Eifelsteig Etappe 8 4

Eifelsteig Etappe 8 in Stichworten:

Länge/ Höhenmeter: etwa 26 km, etwa 550 Höhenmeter rauf und runter

Profil: schwer (laut Eifelsteig.de), wohl eher: leicht aber lang

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser Wetterlage

Unser Tag auf dem Eifelsteig beginnt… im Taxi. Da Mirbach am Wochenende nicht vom ÖPNV angefahren wird, bleibt uns nicht viel anderes übrig. So stellen wir an diesem Morgen mit den ersten Sonnenstrahlen unser Auto in Blankenheim ab und fahren für zu verschmerzende 13 Euro nach Mirbach.Eifelsteig Etappe 8 1 Eifelsteig Etappe 8 2 Eifelsteig Etappe 8 3Die Erlöserkapelle hat es uns am Ende der Etappe 7 bereits angetan und wir freuen uns, sie nun auch bei Helligkeit bewundern zu können. Pepe wartet davor… und macht einen Riesenkrach. Ups, das müssen wir wohl noch üben.

Los geht’s über die Felder. Zwar ist es mit -3 Grad noch sehr frisch, aber das hat den Vorteil, dass die angematschten Felder noch gefroren sind. Unserer Stimmung Auf dem Eifelsteig Etappe 8 wandern (Mirbach nach Hillesheim) weiterlesen

Wunderbarer Winter – Schneewandern auf der Struffelt-Route

So langsam streckt der Frühling seine ersten zarten Fühler aus. Wie schön… oder? Wir lieben aber auch den Schnee… Eine Schneewanderung ist etwas Herrliches. Die Stille, die einen umgibt. Durchbrochen nur vom Knirschen des Schnees unter den Sohlen. Die wohlbekannte Landschaft, die plötzlich so anders aussieht. Der Hund, der vergnügt im Schnee tollt. So eine schöne Erfahrung hatten wir am Struffelt auf der Struffelt-Route rund um die Dreilägerbachtalsperre in der Eifel bei Roetgen vor nicht einmal zwei Wochen.struffelt 16Als klar war, dass es im westlichen NRW Schnee geben würde, haben wir uns in den Facebook Gruppen Wandertipps und Wanderteufel nach Tourenvorschlägen für das Hohe Venn erkundigt und viele tolle Vorschläge bekommen. Entschieden haben wir uns dann aber letztlich für die Struffelt-Route, einem Partnerweg des Eifelsteig, die Axel von der Outdoorseite hier beschreibt.

Struffelt-Route in Stichworten:

Länge: etwa 10 km

Profil: leicht – wenig Höhenmeter

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser Wetterlage

Wir starten schon früh morgens, da wir befürchten, es könnte gegen Mittag auf dem Struffelt voll werden. Als wir am Filterwerk der Dreilägerbachtalsperre ankommen, stehen dort außer uns nur Autos, die wohl zum Filterwerk gehören.struffelt 1Wir starten mit dem Uhrzeigersinn, da wir uns von unserer Tour auf dem Eifelsteig an die steile Stelle (die einzige auf der Runde) direkt an der Talsperre erinnern und diese beim Schnee lieber bergauf als bergab gehen wollen. Wunderbarer Winter – Schneewandern auf der Struffelt-Route weiterlesen

Flachwandern in Holland – Het Leudal (Wasserwanderwelt)

Es ist ordentlich kalt, aber die Sonne strahlt wunderbar vom niederrheinischen Himmel. So zieht es uns – mal wieder – auch im Winter nach draußen. Und es soll eine abwechslungsreiche und naturnahe Runde werden… Als einer unserer Wanderpläne 2015 haben wir uns vorgenommen, die Wasserwanderwelt komplett zu erwandern. Heute ist damit der Premiumwanderweg W7 „Het Leudal“ dran, an den wir hohe Erwartungen haben…Wasserwanderwelt Het Leudal 4Das Leudal (Het Leudal) ist ein Naturschutzgebiet, das am Westufer der Maas liegt. Also wandern wir heute genauer gesagt in der WaterWandelWereld ;).

„Het Leudal“-Tour in Stichworten:

Länge: knapp 15 km

Profil: mittelschwer (laut wa-wa-we.eu) Wir fragen uns, was hier wohl das Kriterium ist. Für uns bietet diese Tour keinerlei Schwierigkeiten und ist für jedermann zu begehen.

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser WetterlageWasserwanderwelt Het Leudal 11Wir starten die Runde am Restaurant De Busjop, das wir aber nicht besuchen. Wir möchten den Weg mit dem Uhrzeigersinn laufen um nach etwa zwei Dritteln der Strecke eine Einkehrmöglichkeit zu haben. Doch wo geht es nun auf die Route? Wir gehen nach links. Wir irren nach rechts. Etwas perplex zurück zum Infoschild. So schwer kann das doch nicht sein. Das GPS zeigt schließlich ein schönes Zickzack an 😉 und wir Flachwandern in Holland – Het Leudal (Wasserwanderwelt) weiterlesen

Als unser Hund abgestürzt ist… und alles nochmal gut ging

Nein, dies ist kein trauriger Blogpost. Aber nur mit Riesenglück. Zweimal sogar. Zweimal hatten wir das große Glück, dass Tobi, unser damaliger Hund abgestürzt ist und alles gut ausgegangen ist.

Leichtsinn! Anfänger am Berg! Gefahren unterschätzt! Den Hund in Situationen gebracht, die er selbst nicht meistern konnte! Falsche Ausrüstung! …! Ich höre die Spötter schon rufen.

Und ich muss sagen: Ja und Nein. Leichtsinnig waren wir bestimmt nicht. Beide Situationen ergaben sich aus Alltagssituationen. Kein hundeunfreundliches Terrain, kein unwegsames Gelände, keine Überforderung, obwohl es bei Wanderurlauben passiert ist, waren wir zum betreffenden Zeitpunkt nicht auf Wandertour – aber doch haben wir die Situation falsch eingeschätzt – und mit viel Glück ist nichts passiert.Wanderhighlights 10Pepes Vorgänger Tobi war ein Dackel-Labrador-Mix. Schwarz, süße Knopfaugen, viel länger als hoch, sicher rückrufbar in allen Situationen und eine absolut treue Seele. Wie ein zu groß geratener schwarzer Dackel mit langem Fell und dem sanften Gemüt eines Labradors. Als er bei uns einzog, war er bereits elf Jahre alt, aber topfit und hat uns auf vielen Wanderungen begleitet. Wie jeder Hund, kam auch Tobi mit uns immer wieder in Situationen, wo die Hundehalter besonders achtsam sind, den Hund Als unser Hund abgestürzt ist… und alles nochmal gut ging weiterlesen

Unterwegs… an der Dalheimer Mühle

Sonntag… trocken… Zeit… eine trockene Sonntagswanderzeit also. Muss ich nutzen! Nicht weit weg gehen soll es und da ich heute alleine mit Hund unterwegs bin, soll es auch nicht ganz so lang sein. Ich entscheide mich für eine Runde im Dalheimer Wald mit Start ab der Dalheimer Mühle, weil ich da zum Abschluss gerne einkehren möchte (mein Winter-Must Have 😉 ) und weiß, dass die Waffeln dort schmecken. Das ganze Gebiet fällt schon unter die Nationalparkregion De Meinweg – zumindest weisen die entsprechenden Schilder an den Zufahrtsstraßen darauf hin.

Los geht es also ab dem Parkplatz Dalheimer Mühle. Die zu erlaufende Runde habe ich mir bei GPSies rausgesucht und soll mich rund um das Kloster St. Ludwig führen, das heute eine – sagen wir mal – spirituelle Gemeinschaft beherbergt (kenne mich da aber nicht so genau aus…).

Dalheimer Mühle Tour in Stichworten:

Länge: etwa 9,5 km (Mein Garmin hat etwa 10 km getrackt…)

Profil: leicht (flach, meist breite Forstwege, gelegentlich schmalere Waldwege)

Saison: ganzjährig bei trockener (!) Wetterlage

Dalheimer Mühle 1bbIch starte ab der Dalheimer Mühle gegen den Uhrzeigersinn. Zunächst führt der Weg über einen Feldweg. Man quert die alte Eisenbahnstrecke nach Roermond durch einen Tunnel und kommt nach einem kleinen Stückchen Asphalt wieder auf einen Feldweg. Die Ponys, die hier links und rechts des Wanderwegs stehen (Achtung: Ihre Weide quert den Wanderweg! – oder: Der Wanderweg quert ihre Weide 😉 ) liefern sich beeindruckende Rangeleien. Dalheimer Mühle 4bVor dem Gestüt St. Ludwig geht es rechts ab und hier beginnt die Schlammschlacht. Unterwegs… an der Dalheimer Mühle weiterlesen

Unterwegs… am Gottesackerplateau (Karstrundweg, Hahnenköpfle)

Nachdem wir von der Ifenhütte zum Hahnenköpfle mit grandioser Sicht auf den Hohen Ifen gewandert waren (hier findest du den ausführlichen Bericht), hatten wir nun am Gipfel des Hahnenköpfle zusätzlich eine tolle Sicht auf das Gottesackerplateau.Gottesackerplateau 4Gottesackerplateau 3 Gottesackerplateau 10 Bei dieser „Mondlandschaft“ handelt es sich um Schrattenkalk, bei dem es typischerweise zu Auswaschungen durch Niederschlag und Schneeschmelze in Form tiefer Rinnen und Spalten (den sog. Schratten) gibt. Ein wenig erinnere ich mich an mein zurückliegendes Geografiestudium, aber Wikipedia hilft auch weiter 😉 .Gottesackerplateau 9Wir sind auf jeden Fall absolut fasziniert und freuen uns, die vom Tal aus beeindruckende Landschaft des Gottesackerplateau nun von näher und von „oben“ bestaunen zu können. Trotz unserer Vorsätze, nicht über das Gottesackerplateau abzusteigen, da uns der Weg für uns und für unseren kleinen Hund Pepe zu anspruchsvoll erscheint, kribbelt es in den Füßen. Was also tun, wenn es noch Vormittag ist, man noch absolut fit ist, der Hund noch Lust hat und es in den Füßen kribbelt? Wir suchen eine Alternative und finden Sie in Form des ausgeschilderten Karstrundwegs, der vom Gipfel des Hahnenköpfle Unterwegs… am Gottesackerplateau (Karstrundweg, Hahnenköpfle) weiterlesen

Unterwegs… zum Hahnenköpfle unterhalb des Hohen Ifen

Auf die Wanderung zum Hahnenköpfle unterhalb des Hohen Ifen im Kleinwalsertal hatten wir uns im Vorfeld schon lange gefreut. Vor zwei Jahren sind wir an unserem geplanten „Ruhetag“ schon einmal ein Stückchen der Strecke gelaufen. Damals wollten wir an der Ifenhütte eigentlich nur einen Kaffee trinken und einen minikleinen Panoramaweg laufen, um uns von einer Wanderung am Vortag zu regenerieren und für die am nächsten Tag geplante Wanderung nicht müde zu werden. Aber weil das Panorama unterhalb des Hohen Ifen so einmalig schön ist..

Hoher Ifen 8„Oh… noch in Stück… noch ein Stück … bis zur Ecke … bis zum Schild… ob es jetzt wohl noch weit ist… komm, noch bis zur Ecke…“

Weil wir aber vernünftig sein mussten, kehrten wir irgendwann um und schrieben die Tour auf unsere Liste für den nächsten Urlaub.

Am ersten wirklichen Sonnentag in diesem verregneten Allgäuurlaub hören wir dann den Ruf des Hahnenköpfle 😉 . Geplant ist, von der Ifenhütte (1.565m) zum Hahnenköpfle (2.085m) und wieder zurück zu wandern. Weder der Aufstieg zum Hohen Ifen noch der Abstieg über das Gottesackerplateau – wohl zwei der prominentesten Routen im Kleinwalsertal – sind in diesem Urlaub ein Thema für uns, da wir einerseits nicht so super erfahren im alpinen Wandern sind und andererseits unseren kleinen Hund Pepe dabei haben.

Hahnenköpfle-Tour (Ifen Aussicht) in Stichworten:

Länge: ca. 6 km (selbst getrackt)

Profil: mittelschwer, felsig bis steinig aber nicht besonders steil

Saison: Sommer bei trockener Witterung

Hoher Ifen 5Wir fahren mit dem Sessellift der Ifenbahn zur Unterwegs… zum Hahnenköpfle unterhalb des Hohen Ifen weiterlesen

Unterwegs…in der Wasserwanderwelt – Schwalmbruch

Sonntag, später Vormittag, schönes Herbstwetter und wir machen uns wieder auf den Weg eine Route der Wasserwanderwelt zu wandern. Diesmal haben wir uns für die Route Schwalmbruch entschieden, der Premiumwanderweg Nr. 1. Die Strecke wird auch gerne als „Elmpter Schwalmbruch“ bezeichnet.Schwalmbruch 7Der Start unserer Wanderung ist der Parkplatz „Tackenbenden“, welchen man von Elmpt aus erreicht. Die alte Grenzstraße Richtung Roermond ist immer noch befahrbar und verläuft parallel zur Autobahn A52. Von hier aus geht es dann die Autobahn querend in den angrenzenden Wald, wo man nach ca. 1 km zum Parkplatz „Tackenbenden“ kommt. Unserer Meinung nach der beste Startpunkt für die Schwalmbruch Wanderung, aber dazu später mehr.Schwalmbruch 2

Die Schwalmbruch Tour in Stichworten:

Länge: ungefähr 16 km

Profil: leicht und durchgängig flach, meist breite, angelegte Wege, aber nicht überall mit Kinderwagen begehbar

Saison: ganzjährig bei fast jeder Wetterlage – jede Jahreszeit hat seine Reize. Empfehlung von uns: Mehrmals gehen, denn zu jeder Jahreszeit sieht es hier anders aus!

 

Vom Parkplatz Tackenbenden wandert man die Route am besten gegen den Uhrzeigersinn, was bedeutet, dass man nach ungefähr zwei Dritteln der Schwalmbruch Wanderung in Swalmen eine Kaffeepause einlegen kann.

Der Weg führt durch die Wachholderheide, die Unterwegs…in der Wasserwanderwelt – Schwalmbruch weiterlesen