Schlagwort-Archive: touren

Traumpfad Wanderather wandern – Ein „tierisches“ Vergnügen (mit Video)

Wanderather? Welch seltsamer Name für einen Wanderweg. Nach unseren guten Erfahrungen auf den Traumpfaden Eltzer Burgpanorama und Pyrmonter Felsensteig hatten wir aber keine Bedenken, dass der Traumpfad Wanderather uns nicht gefallen könnte.Traumpfad Wanderather 20

Traumpfad Wanderather in Stichworten:

Länge: etwa 12 km

Profil: leicht – rund 300 Höhenmeter aber gut verteilt und ausschließlich über Wege, vermutlich auch mit Kinderwagen machbar

Saison: ganzjährig – Wir können uns die Runde auch bei Schnee gut vorstellen.

Los geht es in *trommelwirbel* Baar-Wanderath! Aaah! Daher hat der Traumpfad Wanderather seinen seltsamen Namen. An der Kirche stellen wir unser Auto ab und folgen der durchgängigen Beschilderung in empfohlener Laufrichtung. Viele Tiere aller Art werden heute unseren Weg säumen.Traumpfad Wanderather 1Traumpfad Wanderather 8

Nachdem wir ein paar Alpakas (glauben wir…) bewundert haben, Traumpfad Wanderather wandern – Ein „tierisches“ Vergnügen (mit Video) weiterlesen

Wandern mit Highlight – Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Da biegt man nichtsahnend um einen Felsen. Schaut vom Boden auf. *Bäähm!* Da steht sie! Die Burg Eltz auf ihrem Felsenberg. Welch imposanter erster Eindruck! Kommend aus westlicher Richtung auf dem Traumpfad Eltzer Burgpanorama sind wir einen Moment lang völlig geflasht. Aber fangen wir besser vorne an…Traumpfad Eltzer Burgpanorama 1

Traumpfad Eltzer Burgpanorama in Stichworten:

Länge: etwa 13 km

Profil: mittel – rund 400 Höhenmeter, etwas Trittsicherheit am steilen Auf-/Abstieg an der Ringelsteiner Mühle erforderlich, ansonsten leicht begehbar

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser Wetterlage (Achtung: Burg Eltz hat nur im Sommer geöffnet!)

Als der Himmel sich langsam freundlicher zeigt, die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke dringen, ist es schon fast Mittag. Bei kalten, aber nicht frostigen Temperaturen brechen wir in Wierschem auf. Hier haben wir für die nächsten Tage eine Ferienwohnung bezogen, von wo aus wir zu Wanderungen aufbrechen wollen. Zu Fuß laufen wir zum Einstieg in den Traumpfad Eltzer Burgpanorama am Wierschemer Feuerwehrhaus. Von dort geht es über Felder und die Hügel hinauf. Hier bietet sich ein tolle Rundumsicht auf die umliegenden Dörfer. Auch eine Burg erspähen wir von Weitem. Ob das wohl Burg Pyrmont ist? Wir werden es morgen herausfinden, wenn wir den Traumpfad Pyrmonter Felsensteig laufen werden.Traumpfad Eltzer Burgpanorama 3 Traumpfad Eltzer Burgpanorama 4 Traumpfad Eltzer Burgpanorama 5Weiter geht es durch den Wald. Wir entdecken jetzt, Mitte Februar, die ersten Triebe und freuen uns, wenn Wandern mit Highlight – Traumpfad Eltzer Burgpanorama weiterlesen

Flachwandern in Holland – Het Leudal (Wasserwanderwelt)

Es ist ordentlich kalt, aber die Sonne strahlt wunderbar vom niederrheinischen Himmel. So zieht es uns – mal wieder – auch im Winter nach draußen. Und es soll eine abwechslungsreiche und naturnahe Runde werden… Als einer unserer Wanderpläne 2015 haben wir uns vorgenommen, die Wasserwanderwelt komplett zu erwandern. Heute ist damit der Premiumwanderweg W7 „Het Leudal“ dran, an den wir hohe Erwartungen haben…Wasserwanderwelt Het Leudal 4Das Leudal (Het Leudal) ist ein Naturschutzgebiet, das am Westufer der Maas liegt. Also wandern wir heute genauer gesagt in der WaterWandelWereld ;).

„Het Leudal“-Tour in Stichworten:

Länge: knapp 15 km

Profil: mittelschwer (laut wa-wa-we.eu) Wir fragen uns, was hier wohl das Kriterium ist. Für uns bietet diese Tour keinerlei Schwierigkeiten und ist für jedermann zu begehen.

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser WetterlageWasserwanderwelt Het Leudal 11Wir starten die Runde am Restaurant De Busjop, das wir aber nicht besuchen. Wir möchten den Weg mit dem Uhrzeigersinn laufen um nach etwa zwei Dritteln der Strecke eine Einkehrmöglichkeit zu haben. Doch wo geht es nun auf die Route? Wir gehen nach links. Wir irren nach rechts. Etwas perplex zurück zum Infoschild. So schwer kann das doch nicht sein. Das GPS zeigt schließlich ein schönes Zickzack an 😉 und wir Flachwandern in Holland – Het Leudal (Wasserwanderwelt) weiterlesen

Wandern… auf dem Eifelsteig Etappe 7 (Blankenheim nach Mirbach)

Den zweiten Weihnachtstag, nachdem wir am gestrigen Tag die 6. Etappe des Eifelsteigs von Kloster Steinfeld nach Blankenheim gelaufen sind (Bericht hier), beginnen wir recht gemütlich mit einem Frühstück im Hotel. Heute steht Eifelsteig Etappe 7 von Blankenheim nach Mirbach auf dem Plan. Nachdem die gestrige Wanderung nicht immer pures Wanderglück beschert hat und es arg nach Schnee(regen) aussieht, ist der Antrieb heute eher gedämpft. Doch natürlich rappeln wir uns auf und starten auf den Eifelsteig Etappe 7. Und, so viel schon mal vorab, werden mit einem tollen winterlichen Wandertag belohnt werden.eifelsteig etappe 7 1eifelsteig etappe 7 2

Eifelsteig Etappe 7 in Stichworten:

Länge: knapp 18 km

Profil: leicht

Saison: ganzjährig bei nicht allzu nasser Wetterlage

Wir starten bei frostigen Temperaturen und Schneeregen, aber mit guter Laune. Über die Straße gehen wir zum nächstmöglichen Punkt, um wieder in den Eifelsteig einzusteigen. Nun geht es über etwas matschige, aber schneefreie Feldwege entlang schneegezuckerter Felder und anschließend durch den Wald. eifelsteig etappe 7 3eifelsteig etappe 7 4Anhand des Schnees, z.B. auf Brücken, können wir erkennen, dass wir die ersten sind, die hier heute Morgen laufen. Das gefällt uns. Der Wald ist hier wirklich herrlich. Mischwald, recht ursprünglich, mit vielen Feuchtgebieten rechts und links des naturnahen und meist schmalen Weges. So wandern wir gerne! Nur sehen wir nach kurzer Zeit wieder aus wie Wandern… auf dem Eifelsteig Etappe 7 (Blankenheim nach Mirbach) weiterlesen

Unterwegs… an der Dalheimer Mühle

Sonntag… trocken… Zeit… eine trockene Sonntagswanderzeit also. Muss ich nutzen! Nicht weit weg gehen soll es und da ich heute alleine mit Hund unterwegs bin, soll es auch nicht ganz so lang sein. Ich entscheide mich für eine Runde im Dalheimer Wald mit Start ab der Dalheimer Mühle, weil ich da zum Abschluss gerne einkehren möchte (mein Winter-Must Have 😉 ) und weiß, dass die Waffeln dort schmecken. Das ganze Gebiet fällt schon unter die Nationalparkregion De Meinweg – zumindest weisen die entsprechenden Schilder an den Zufahrtsstraßen darauf hin.

Los geht es also ab dem Parkplatz Dalheimer Mühle. Die zu erlaufende Runde habe ich mir bei GPSies rausgesucht und soll mich rund um das Kloster St. Ludwig führen, das heute eine – sagen wir mal – spirituelle Gemeinschaft beherbergt (kenne mich da aber nicht so genau aus…).

Dalheimer Mühle Tour in Stichworten:

Länge: etwa 9,5 km (Mein Garmin hat etwa 10 km getrackt…)

Profil: leicht (flach, meist breite Forstwege, gelegentlich schmalere Waldwege)

Saison: ganzjährig bei trockener (!) Wetterlage

Dalheimer Mühle 1bbIch starte ab der Dalheimer Mühle gegen den Uhrzeigersinn. Zunächst führt der Weg über einen Feldweg. Man quert die alte Eisenbahnstrecke nach Roermond durch einen Tunnel und kommt nach einem kleinen Stückchen Asphalt wieder auf einen Feldweg. Die Ponys, die hier links und rechts des Wanderwegs stehen (Achtung: Ihre Weide quert den Wanderweg! – oder: Der Wanderweg quert ihre Weide 😉 ) liefern sich beeindruckende Rangeleien. Dalheimer Mühle 4bVor dem Gestüt St. Ludwig geht es rechts ab und hier beginnt die Schlammschlacht. Unterwegs… an der Dalheimer Mühle weiterlesen

Unterwegs… am Gottesackerplateau (Karstrundweg, Hahnenköpfle)

Nachdem wir von der Ifenhütte zum Hahnenköpfle mit grandioser Sicht auf den Hohen Ifen gewandert waren (hier findest du den ausführlichen Bericht), hatten wir nun am Gipfel des Hahnenköpfle zusätzlich eine tolle Sicht auf das Gottesackerplateau.Gottesackerplateau 4Gottesackerplateau 3 Gottesackerplateau 10 Bei dieser „Mondlandschaft“ handelt es sich um Schrattenkalk, bei dem es typischerweise zu Auswaschungen durch Niederschlag und Schneeschmelze in Form tiefer Rinnen und Spalten (den sog. Schratten) gibt. Ein wenig erinnere ich mich an mein zurückliegendes Geografiestudium, aber Wikipedia hilft auch weiter 😉 .Gottesackerplateau 9Wir sind auf jeden Fall absolut fasziniert und freuen uns, die vom Tal aus beeindruckende Landschaft des Gottesackerplateau nun von näher und von „oben“ bestaunen zu können. Trotz unserer Vorsätze, nicht über das Gottesackerplateau abzusteigen, da uns der Weg für uns und für unseren kleinen Hund Pepe zu anspruchsvoll erscheint, kribbelt es in den Füßen. Was also tun, wenn es noch Vormittag ist, man noch absolut fit ist, der Hund noch Lust hat und es in den Füßen kribbelt? Wir suchen eine Alternative und finden Sie in Form des ausgeschilderten Karstrundwegs, der vom Gipfel des Hahnenköpfle Unterwegs… am Gottesackerplateau (Karstrundweg, Hahnenköpfle) weiterlesen

Unterwegs… zum Hahnenköpfle unterhalb des Hohen Ifen

Auf die Wanderung zum Hahnenköpfle unterhalb des Hohen Ifen im Kleinwalsertal hatten wir uns im Vorfeld schon lange gefreut. Vor zwei Jahren sind wir an unserem geplanten „Ruhetag“ schon einmal ein Stückchen der Strecke gelaufen. Damals wollten wir an der Ifenhütte eigentlich nur einen Kaffee trinken und einen minikleinen Panoramaweg laufen, um uns von einer Wanderung am Vortag zu regenerieren und für die am nächsten Tag geplante Wanderung nicht müde zu werden. Aber weil das Panorama unterhalb des Hohen Ifen so einmalig schön ist..

Hoher Ifen 8„Oh… noch in Stück… noch ein Stück … bis zur Ecke … bis zum Schild… ob es jetzt wohl noch weit ist… komm, noch bis zur Ecke…“

Weil wir aber vernünftig sein mussten, kehrten wir irgendwann um und schrieben die Tour auf unsere Liste für den nächsten Urlaub.

Am ersten wirklichen Sonnentag in diesem verregneten Allgäuurlaub hören wir dann den Ruf des Hahnenköpfle 😉 . Geplant ist, von der Ifenhütte (1.565m) zum Hahnenköpfle (2.085m) und wieder zurück zu wandern. Weder der Aufstieg zum Hohen Ifen noch der Abstieg über das Gottesackerplateau – wohl zwei der prominentesten Routen im Kleinwalsertal – sind in diesem Urlaub ein Thema für uns, da wir einerseits nicht so super erfahren im alpinen Wandern sind und andererseits unseren kleinen Hund Pepe dabei haben.

Hahnenköpfle-Tour (Ifen Aussicht) in Stichworten:

Länge: ca. 6 km (selbst getrackt)

Profil: mittelschwer, felsig bis steinig aber nicht besonders steil

Saison: Sommer bei trockener Witterung

Hoher Ifen 5Wir fahren mit dem Sessellift der Ifenbahn zur Unterwegs… zum Hahnenköpfle unterhalb des Hohen Ifen weiterlesen

Unterwegs… in der Elfringhauser Schweiz

Eine Einladung abends bei Freunden in Bochum, kombiniert mit einer Wettervorhersage, die so gar nichts vom Schmuddelwetterimage des Novembers zu tun hat, ließ uns nach einer Wandermöglichkeit im Ruhrgebiet suchen. Auf der Internetseite Outdooractive wurden wir fündig. Wir wollten eine kleine Runde in der Elfringhauser Schweiz wandern, einer Region, die wir bis dato noch gar nicht kannten.Elfringhauser Schweiz 1

Erfreulicherweise schlossen sich unsere Freunde uns an und so waren wir an diesem Novembersonntag bei schönem Wetter – vermutlich der letzte schöne Sonntag (dachten wir uns, sagten dies aber auch schon die letzten vier Sonntage…und immer wieder folgte ein schöner Herbstsonntag auf den nächsten) mit zwei Hunden und vier Menschen in der Elfringhauser Schweiz unterwegs.

Die Tour „Elfringhauser Schweiz“ in Stichworten

Bei Outdooractive ist der Rundwanderweg als „Im Elfringhauser Norden“ geführt.

 Länge: 8 km

Profil: leicht, ohne besondere Anstiege

Saison: ganzjährig – vermutlich bei jeder Wetterlage

Die Beschreibung las sich ganz gut und war auch von der Streckenlänge von ca. 8 km, für eine kleine „Nachmittagswanderung“ im Rahmen der Möglichkeiten.

Elfringhauser Schweiz 1Elfringhauser Schweiz 2Unsere Wanderung startet von einem Wanderparkplatz (Elfringhauserstraße, Ecke Felderbachstraße in Hattingen) aus, der allerdings aufgrund der Wetterlage und auch der Uhrzeit, nämlich 14.00 Uhr, bereits gut gefüllt ist. Die Wanderung soll laut der Beschreibung ca. 2,5 Stunden dauern und somit erwarten wir vor Einbruch der Dunkelheit wieder zurück am Parkplatz sein.

Wir hatten uns glücklicherweise die Wanderkarte des GPX-Track ausgedruckt, denn an einen einigermaßen vernünftigen Internetempfang zum Navigieren mit dem Handy ist nicht zu denken. Das erste Mal übrigens, Unterwegs… in der Elfringhauser Schweiz weiterlesen

Unterwegs… auf dem Eifelsteig mit Hund

Wie jetzt… Eifelsteig mit Hund? Mit dem kleinen Hund? Wirklich? Und dieser kleine Hund ist die ganze Strecke gelaufen???Eifelsteig mit HundÄäh – nein, wir haben ihn heute 900 Höhenmeter rauf und wieder runter getragen.

Aäh – nein, nur der Hundebuggy ist im letzten Schlammloch stecken geblieben.

Ääh – nein, er hat den Bus genommen.

Ääh – was glauben Sie, wie der Hund sonst bis hier gekommen ist?

Solche Fragen begegnen uns immer wieder. Zuletzt auf unserer Mehrtageswanderung auf dem Eifelsteig mit Hund Pepe. Und am Zielort jeder Etappe wundern sich die Leute, dass unser kleiner Papillon-Mix Pepe so fleißig mitwandert. Ist er mit unter 30 Zentimetern Schulterhöhe doch recht klein und sieht mit seinem wuscheligen Fellkragen und den Glubsch-Augen eher wie ein Schoßhund aus…Pepe auf dem EifelsteigSo ganz verübeln kann man es den Leuten nicht. (Und wir beantworten die Fragen auch immer ganz freundlich – wirklich!) Bevor wir loswanderten, Unterwegs… auf dem Eifelsteig mit Hund weiterlesen

8 gute Gründe, eine Strecke mehrmals zu wandern

Eine tolle Strecke mehrmals wandern? Mmmh… Wir wandern nicht allzu oft die gleiche Strecke mehrmals. Klar, hier zu Hause wandert, joggt, radelt man ausgehend vom eigenen Zuhause häufiger auf gleichen Wegen. Aber eine bestimmte Wanderstrecke mehrmals zu gehen – dazu sind wir eigentlich zu neugierig auf alles Neue.

Eigentlich…

Denn es gibt durchaus gute Gründe, eine bestimmte Strecke – und vielleicht gerade eine einfache Strecke – mehrmals zu gehen.

Für uns gilt das im Allgäu für die Tour von der Bergstation der Söllereckbahn hinunter nach Riezlern im Kleinwalsertal. Wir sind sie nämlich schon dreimal gelaufen. Hier findest du unseren Wanderbericht.

DREIMAL? Jawohl.

DANN MUSS DIE ROUTE GANZ BESONDERS SEIN… Joah, je nachdem, wie man besonders definiert…

BESONDERS ABWECHLUNGSREICH? Teilweise…

BESONDERS ANSPRUCHSVOLL? Nö.

BESONDERS SCHÖNE AUSSICHT? Doch, schon, bei Regen aber nicht.

BESONDERS TOLLE WEGE? Nee, auch nicht. Viel Asphalt.

ABER WARUM DANN SCHON DREIMAL??? Ganz einfach: Es gab jedes Mal einen guten Grund dafür, den Weg zu laufen.

GRUND 1: Die Strecke passt zu den Fähigkeiten der Wanderer 8 gute Gründe, eine Strecke mehrmals zu wandern weiterlesen